· 

Himmlische Gerechtigkeit

Poetisch dargestellte Anekdote zum himmlisch amüsieren

 

Drei Männer hatten es auf Erden

 

Vorgezogen hier zu sterben.

 

Geschah zwar nicht am selben Orte,

 

doch gemeinsam an der Pforte

 

zu dem goldnen Himmelstor

 

hob Petrus seine Stimme empor.

 

Er hieß sie herzlich dort willkommen

 

Und sagte: „Den Weg habt ihr erklommen

 

Und zwar die Himmelsleiter rauf,

 

drum kläre ich euch gleich mal auf:

 

 

Ein Paradies hier oben ist`s

 

Und jeder in ’nem Auto sitzt.

 

Was es für eins ist, hängt davon ab

 

Wie mit der Treue ihrs gehalten habt.“

 

 

Da wandte er sich dem Ersten zu

 

Und fragte ihn: „Nun sag mal du,

 

wie hieltest du´s denn mit der Treue?“

 

„Da gibt es nichts, was ich bereue!

 

Hatt‘ eine Frau mein Leben lang

 

Und war nie an `ner Andren dran.“

 

„Nun gut, was soll ich dir verbieten?

 

Welches Auto willst du mieten?“

 

„Ein Porsche, weiß mit Engelsaugen,

 

damit die Andern `s mir auch glauben!“

 

„Nun gut hier steht er, Hab viel Spaß,

 

doch gib nicht dauernd zu viel Gas!“

 

 

Petrus dann nun fragt aufs Neue,

 

Den zweiten Herrn nach seiner Treue.

 

„Meine Ehe ward 30 Jahre

 

Und nur einmal…da eh

 

Es war auf einem Seminar,

 

Da kam mir ne Andre ziemlich nah.

 

Hatten beide zu viel getrunken,

 

ab dann sind Erinnerung‘n verschwunden.

 

Ich hab‘s im Nachhinein gehört.

 

Es hat mich dann doch sehr verstört.

 

Was da gescheh’n ist, ich bereu,

 

Doch war ansonsten immer treu.“

 

„Mein Herr ein Porsche ist das nicht,“

 

Sagte Petrus mit Gewicht,

 

„Ein Golf denke ich sollte‘s sein

 

Nicht zu groß und nicht zu klein.

 

Nun fahr los, genieß dein Leben.

 

Ein andres wird es nicht mehr geben!“

 

 

Der Dritte an die Reihe kam

 

In seinem Gesicht war Nichts als Scham.

 

Die Knie am schlottern,

 

Den Mund am stottern,

 

Fragte er: „P-P-Petrus echt?

 

Gibt’s hier nur für Treue recht

 

Gute Autos zum Rumfahr’n?

 

Dann bin ich hier wohl nicht gut dran.

 

Bei der Treue, Petrus, musst du wissen,

 

Da hab ich‘s auf der Welt verschissen!“

 

„Das ist nicht gut, doch Ehrlichkeit

 

Bringt dir noch ne Kleinigkeit.

 

Der Twingo hier ist zwar voll Rost,

 

Geht nicht mehr ab, so wie die Post,

 

Er fährt jedoch, wenn‘s dir genügt,

 

denn du hast hier nicht gelügt.“

 

„Ist der Twingo auch nicht grazil,

 

bleib ich im Himmel doch mobil.“

 

 

 

Ne kleine Ewigkeit danach,

 

Der Zweite auf den Dritten traf.

 

Sie wanderten so durch `nen Park,

 

Wo schluchzend und weinend der Erste lag,

 

Am Rande des Weges auf einer Bank,

 

Und gehörig nach Wodka stank.

 

Die Beiden voller Mitgefühl:

 

„Was bist `n du so aufgewühlt?

 

Du hast hier doch das große Los,

 

Doch hängst hier rum wie’n Trauerklos!

 

Die Ehe war dein großes Glück,

 

Ein Leben lang, schau mal zurück!

 

Nur auf sie hast du dich konzentriert,

 

hast andre für sie ignoriert!“

 

Der scheinbar Glückliche schluchzend dann

 

Fing schließlich zu erzählen an:

 

„Um meine Frau ist‘s auch geschehen,

 

Hab sie hier oben jetzt gesehen.

 

Sie log als sie mir treue schwor,

 

 

Sie fuhr auf einem Skateboard vor!“

Lia

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0