· 

Warum um Himmels Willen gibt es "so etwas" wie SoWi

Warum ein Fach nicht nur von der Schülerschaft zum Mobbingopfer degradiert wurde

Sozialwissenschaften - Wirtschaft. Politik. Alles gnadenlose Abzocke. Alles schamlose Lügen.

Alles realitätsferne Statistiken. SoWi - der Superlativ des sinnfreien „Gelabers" schlechthin. Der Inbegriff der bildungspolitischen Beschäftigungstherapie überhaupt - entstanden durch eine verheerende Fehlleitung synaptischer Verbindungen in dem verworrenen Denkapparat eines kauzigen Ministerium-Sesselpupsers, der leidgeplagten G8lern auch noch das letzte Quäntchen Freizeit missgönnte. Wenn du dich bisher noch erfolgreich drücken konntest, so holt dich die mittelschwere Katastrophe allerspätestens in der Q2 in Form eines Pflichtzusatzkurses ein. Deswegen solltest du einige grunndlegende Wesenszüge der Sozialwissenschaften kennen, die es unbedingt und unter allen Umständen zu beachten gilt.  

 

 

So lautet das 1. SoWi-Axiom:

Mit maximalem Wortinput einen minimalen Bedeutungsoutput erwirtschaften. Pardon, um gar nicht erst den trügerischen  Anschein von Seriosität durch die in den Wirtschaftswissenschaften doch angeblich so proklamierten ökonomischen Konzeptionen des Maximal- und Minimalprinzips, die in diesem missratenen Zustand, der sich obendrein in höchster Anmaßung Unterrichtsfach schimpft, somit auch noch vollkommen verdreht werden, zu erzeugen, auf Deutsch: mit vielen Worten wenig sagen. Das Rezept für die Bestpunktzahl mit Geling-Garantie universal gültig, denn was gesellschaftlich noch in den Kinderschuhen steckt, ermöglicht bereits in SoWi jedem einzelnen Individuum, Wettbewerbsfähigkeit im Wettbewerb um die Verteilung von den begehrten wertvollen Notenpunkten zu erlangen: Chancengerechtigkeit getreu dem Motto „jeder kann dumm schwafeln, wenn er nur will“. 

 

„Laut Bildungsministerium liegt der Notendurchschnitt im Abitur aber nicht im 1er-Bereich.“ – „Ich sag’s ja.“ – „Was?“  – „Gefälschte Statistiken.“

In interdependenter Beziehung zu diesem 1. SoWi-Axiom steht das Zweite, nach dem sich das Fach geradezu zum Sinnbild von Becks Individualisierungstheorie entwickelt zu haben scheint.

 

So lautet das 2. SoWi-Axiom:

Entzaubert und freigesetzt aus sicherer und eindeutiger Rationalität, die lediglich die Naturwissenschaften zu bieten haben, und reintegriert in das mehr als schwammige Terrain des werteschwangeren Geschwafels, bei dem man nach dem subjektivistischen Ansatz in seiner Grundorientierung losgelöst von antiquierten Normen frisch, fröhlich, munter, frei zwischen den Werten (oder der Wertlosigkeit?) der Hedonisten über die der Modernen Performer zu denen der Konservativen wechselt – und das im Sekundentakt.

„Wann sind noch einmal EGKS, EWG und Euratom in der  EG vereint worden?" --> Erkläre die klassische Außenhandelstheorie nach David Ricardo!

„Wie berechnet man das BIP?“ – Die hoch qualifizierte Antwort: „Find‘ ich alles scheiße.“

Mit vergleichbaren, willkürlichen Meinungsäußerungen kann man bei diesen für das Fach repräsentativen Fragen bestimmt glänzen. Hundertprozentig.

Komplementär dazu befasst sich das 3. SoWi-Axiom mit weiterführenden leidigen Eigenarten der idealisierten, abstrakten und theoretischen SoWi-Plage, die verunstaltet wird durch absolute Überflüssigkeit und das Höchstmaß völliger Praxisentfremdung. Wer muss schon wissen, wie der deutsche Sozialstaat funktioniert, unter welchen Voraussetzungen und über welchen Zeitraum man Arbeitslosengeld 1 in welcher Höhe bezieht oder welchen Prinzipien die Rentenversicherung folgt? Wer muss schon wissen, wer wen im politischen System Deutschlands wählen darf oder welche Sitze über Erst- und Zweitstimme verteilt werden? Wozu sich also unnötigerweise mit SoWi auseinandersetzen?

„Über Hartz 4 erfahre ich alles bei RTL. Der Rest steht in der BILD. Das ist wenigstens aus dem richtigen Leben gegriffen. Ganz im Gegensatz zum verstaubten Unterricht.“

Nach sorgfältiger Analyse dieser drei soeben vorgestellten SoWi-Axiome kann man also letztendlich ausschließlich zu folgendem Fazit kommen - und auch nur zu diesem einen: Macht weiter mit der SoWi-Diskriminierung!!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0