· 

Klassenfahrt der 5. Klassen

Bilstein aus Sicht eines Koffers

Rumpel, rumpel, …

 

Wow – ich werd´ mal wieder vom Dachboden geholt - das heißt: Ich darf mir den Bauch vollschlagen. Um mich herum aufgeregtes Geplapper: „Ich brauch´ meine Taschenlampe. Wo ist mein Handy? – Ach, nein – Handys müssen ja zu Hause bleiben!“ „Aber die warmen Socken!“ „So, Klappe zu!“ Ok – so fühle ich mich am wohlsten: vollgestopft bis zum Geht-nicht-mehr.

 

So viel Stimmengewirr! Wo bin ich? Das ist doch das FJM. Voll viele Kids und Eltern stehen hier rum. Aber das Beste ist: Jede Menge andere Koffer!!! Das wird super! Hey, Leute, da kommen unsere Busse!

 

 

Etwas später ist Burg Bilstein in Sicht! Zwei Tage Spannung pur! Ich werde ganz, ganz viele Treppenstufen hochgerumpelt, bis ins Turmzimmer - ziemlich cool diese Mischung aus altem Gemäuer und (recht) moderner Jugendherberge.

 

Gut – nun bin ich in einem Mädchenzimmer – hier wird´s sicher nicht so chaotisch werden (einer meiner Freunde aus dem letzten Urlaub hatte schon mal ein Rad ab!).

 

Jetzt sind wir Koffer erst mal unter uns, denn die Kinder gehen zum Mittagessen.

 

Plötzlich höre ich laute Stimmen auf der Treppe. Und schon stößt jemand die Zimmertür auf. Die Mädels schnappen sich ihre Jacken. „Mal sehen, was sich unsere Lehrer jetzt ausgedacht haben!“ „Was sie uns vom Programm erzählt haben, hörte sich schon mal gut an!“ Mehr habe ich nicht mitbekommen, denn schnell waren wir wieder allein. Mal sehen, was die Kids nachher erzählen. Von draußen höre ich auf jeden Fall viele fröhliche Stimmen.

 

„Das Abendessen war lecker, oder?“ „Ja, das tat gut nach den vielen Spielen draußen!“ „Wo steckt denn meine Taschenlampe?“ „Sag mir lieber, wo meine Mütze ist.“

 

Ah – das hört sich doch nach einer Nachtwanderung an! Dann mach ich es mir schon mal unterm Bett bequem. Puh – hier ist es ganz schön dunkel, aber im Wald ist es um diese Uhrzeit sicher auch nicht besser…

 

 

Hallo ??? Ich dachte, wir machen hier Urlaub!? Wessen Wecker klingelt denn so früh?! Unsere Mädels tapsen verschlafen durchs Zimmer. Kein Wunder – die waren gestern Abend ziemlich lang weg!

 

„Komm, wir müssen zum Frühstücksdienst!“, höre ich die Mädchen sagen. „O nein, danach müssen wir ja auch abräumen.“ Und: „Gleich gibt´s doch das Burgrätselturnier!“

 

 

Huch – kaum war der leckere Geruch des Mittagessens in unser Turmzimmer gezogen, da werde ich schon wieder unterm Bett hervorgeholt. Und ich spüre dieses wohlige Gefühl: Meine Besitzerin stopft ihre Sachen in mich hinein.

 

Aber ganz glücklich sehen die Burg-Kids nicht aus: Die wären wohl gerne noch länger geblieben. Naja, da kann man leider nichts machen!

 

Mein Kofferfazit: Burg Bilstein ist der Hit – nicht nur für uns Koffer!

 

Mehr von Maike

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0