· 

Der Mars

Rot und unbekannt

Der Mars - gab es jemals einen Planeten, der die Menschheit mehr beschäftigt, als er? Schon vor Beginn der wissenschaftlichen Astronomie rankten sich viele Fragen und Legenden um diesen Planeten. Seit 2012 forscht nun der NASA - Rover "Curiosity" auf dem roten Planeten und schickt regelmäßig Bilder zur Erde, welche eigentlich nur noch mehr Fragen aufwerfen:  Gab es Leben auf dem Mars? Diese Vermutung kam den Wissenschaftllern in den Sinn, als sie auf den Fotos des Roboters evt. ehemalige Wassergräben und Strömungsspuren erkannten.Es gab sogar schon Funde von kleinen Metallteilchen auf dem Mars, wobei sich später heraustellte, dass diese von unserem Forschungsroboter selbst stammten.

 

"In 1000 Jahren Können wir einziehen."

In der Astronomie Forschung besteht die Idee, Menschen auf dem Mars anzusiedeln und so dort Leben zu schaffen. Doch so einfach geht das nicht: ersteinmal müssten bemannte Forschungstruppen auf den roten Planeten geschickt werden, welche nach jeweils 18 Monaten wiederkommen würden.

Nach 100 Jahren würden dann die dort platzierten Schornsteine Treibhausgase ausstoßen. Dann würde man das Eis in der Umlaufbahn mit Hilfe von Spiegeln zum Schmelzen bringen und so Kohlendioxid aussetzen, damit eine Atmosphäre entsteht. In 200 Jahren würde durch eine dichtere Atmosphäre eine Erwärmung des Planeten stattfinden und es begänne zu Regnen. Die Menschen könnten nun in kleinen, miteinander verbundenen Wohneinheiten leben.

Wenn wir nochmal 400 Jahre warten, könnten wir sogar erleben, wie auf dem Mars Mikroben für mehr organische Masse und Sauerstoff sorgen. Wir könnten erste Nadelbäume pflanzen und große Kuppelbauten bäten Platz für Gärten. Laubwälder würden wachsen und Städte und Dörfer würden die Kuppeln ersetzen. Beblaut würde der Planet Flüssen und Seen. Die Energie käme von der Sonne.

1000 Jahre sind ins Land gegangen.

Endlich! Wir können auf dem Mars genauso wie auch auf der Erde leben. Naja, fast. Wir könnten zwar nun unsere Siedlung ohne schwere Folgen verlassen, brauchen dazu allerdings immer noch Sauerstoffgeräte, denn bis die Luft auf der vielleicht neuen Erde atembar ist, wird es wohl noch viele zehntausende Jahre dauern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0