· 

Musik während des Lernens?

Ist das genauso hilfreich wie beliebt?

Es kommt nicht selten vor, dass Vertretungslehrer erlauben, dass während der Arbeit Musik gehört werden darf. Selbstverständlich mit Kopfhörern, sodass wirklich nur die Musik hören, die wollen. Aber kann man dabei wirklich arbeiten oder gilt die Konzentration eher der Musik?

 

Im Internet geben Wissenschaftler zum Besten, dass Musik eher schade als helfe. So auch Psychologin Maria Klatte im "Zeit online" Interview. Sie behauptet, das Sprache, Musik mit oder auch ohne Gesang uns hindern würden, Informationen im Kurzzeitgedächnis abzuspeichern. Bei Instrumentalmusik gälte das vor allem, wenn Folgen aus voneinander abgesetzten Tönen in schnellem Tempo abgespielt würde. Die Störwirkung solcher Geräusche könnte man nicht willentlich beeinflussen, so Klatte. man selbst merke oft nicht, dass die eigene Leistung während diesen Geräuschen schlechter werde. Die Website GoConqrd sieht das anders. Sie befürworten diese Abwechslung beim Lernen, raten allerdings zu ruhiger oder klassischer Musik, zudem muss die Lautstärke im Rahmen bleiben. Das Lernen sollte laut GoConqrd im Vordergrund bleiben. Auch viele aus der sg-Redaktion sehen das so. Sie lernen gerne mit Musik, weil sie so nicht von den Störgeräuschen von anderen Personen abgelenkt werden, sondern nur "ihre" Musik hören, die sie nicht als störend empfinden. Eine unserer Redakteurinnen hält Musik beim Lernen generell nicht für falsch, nur wenn man sich zu sehr auf den Text konzentrieren muss würde die Musik eher zum Hindernis. Die Website "Schule und Familie" zeigen andere Studien auf. Sie sagen, Musik lenke während des Lernens eher ab, motiviere dafür vor dem Lernen. Also sollte man lieber beim Mittagessen Musik hören, um dann motiviert an die Hausaufgaben zu gehen.Es wird aber ebenfalls empfohlen, doch selbst ein Instrument zu spielen. Kinder, die selbst ein Instrument spielen würden, wären aufmerksamer, könnten Informationen besser aufnehmen und seien überlegter.

 

"Solange die Schüler gut arbeiten, ist doch alles gut"

Auch an unserer Schule ist Musik eben immer wieder ein Thema. Während die einen Lehrer es strikt verbieten, sehen das andere Lehrkörper gelassener. Ja sie befürworten Musik in Einzelarbeitsphase sogar. Auch in der Lernzeit sind jene Lehrer besonders gefragt, bei denen Musik gehört werden darf. Aber bitte, bitte: Verbietet jetzt nicht den Lehrern, diese Musik zu erlauben, denn solange die Schüler gut arbeiten, ist doch alles gut (und das lässt sich gut überprüfen!).

 

An dieser Stelle war geplant, eigene Test-Ergebnisse einzufügen, damit wir nicht die Halbwahrheiten aus dem Internet glauben müssen. Tja, es scheiterte daran, dass wir die Aufgaben zu schriftlicher Subtraktion nicht lösen konnten. Traurig aber wahr, wir konnten den Test weder mit, noch ohne Musik lösen, weshalb wir keine validen Ergebnisse liefern können.

 

Wenn es so viele unterschiedliche Auffassungen gibt, wäre es doch falsch, an dieser Stelle ein Fazit zu ziehen. Also lass ich das Ende offen und ihr denkt euch euern Teil. Und übrigens: sg-Artikeln lesen sich mit und ohne Musik gleich gut! ;)

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0