· 

The school for good and evil

Es kann nur eine geben

"The school for good and evil: ,,Es kann nur eine geben" ist geschrieben von Soman Chainani und 2013 im Ravensburger Verlag erschienen. Soman Chainani verfasste die Trilogie, weil er selbst an Magie und an Märchen glaubt. Sogar in seiner Doktorarbeit befasste er sich mit der Frage, warum Frauen in Märchen immer die besseren Böswichte spielen als Männer.

 

Es geht um die prinzessinhafte Sophie mit dem letzendlich kalten Herzen, und  um die plumpe, aber gute Agatha die in Gavaldon leben. Später werden sie entführt und kommen auf die Schule für "Gut und Böse". Außerdem versuchen Agatha und Sophie zusammen das Geheimnis des Schulmeisters zu lüften, der sie ihrer Meinung nach vertauscht hat. Denn Sophie ist auf der Schule für das Böse, obwohl sie  dachte, dass sie  die Gute wäre und Agatha auf der Schule für "Gut", obwohl es ihr nicht entspricht. Jedoch hat der Schulleiter nur gesehen, wer sie wirklich sind. Außerdem will er Sophie für sich gewinnen, um mit ihr die beiden Schulen zu regieren; als die Bösesten der Bösen. Aber Sophie denkt gar nicht daran und verliebt sich in einen edlen Ritter, der hingegen hat nur Augen für Agatha. So beginnt ein großer Streit, der die beiden um ihre Freundschaft bangen lässt.

Werden sie es mithilfe ihrer neuen Freunde schaffen alles wieder gerade zu biegen und das Geheimnis des Schulmeister lüften?

 

 

 

Meine Meinung

Bei dem Buch muss man  mehr als die ersten Seiten lesen, um es zu verstehen, da die Geschichte ohne Erklärung beginnt. Die ergibt sich erst im Laufe des Buches. Deshalb wirft der Anfang vielleicht Fragen auf. Die Sprache, mit der Soman Chainani schreibt ist leicht zu lesen, weil es ein Jugendbuch ist.

Das Buch ist mein Lieblingsbuch geworden, denn es fesselt nach und nach so, dass man es nicht mehr aus der Hand legen kann. 

Wem kann ich es empfehlen

Dieses Buch kann ich zwar keinen Actionfreaks empfehlen, doch dafür jenen, die einen Fabel für Übernatürliches haben und die sich auf lange Bücher einlassen können.

Da es ein Teenie Buch, sollte der Leser mindestens 10 Jahre alt sein. Man kann schlecht sagen, welches Geschlecht eher angesprochen wird,

aber man muss bedenken, dass die Protagonisten weiblich sind. Ich finde, man sollte in die Buchhandlung gehen, dort das erste Kapitel lesen, und sich dann selbst einen Eindruck zu machen.

 

Jetzt wünsche ich allen viel Spaß beim Lesen :-)

Kommentare: 0