Kreatives und Philosophisches

In hassvollen Gedanken das Gedenken verloren?
Kreatives und Philosophisches · 29. September 2016
Wenn ihr mal wieder dringend ein Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk braucht, aber es an einem Punkt hakt: Zu wenig Taschengeld. Klar, wer kennt das nicht. Doch mit dem sg- Aktiv-Tu-Es-Selbst-Deko-Tipp schaffen wir Abhilfe! Alles was du brauchst sind: glatte Steine Wachsmalstifte Backofen Backblech Backpapier Topflappen Pappe Alles zusammengesucht? Dann geht es los. Zuerst muss der Backofen auf 200°C vorgeheizt werden. In dieser Zeit legst du die Pappe auf die Arbeitsplatte und darauf ein...

Kreatives und Philosophisches · 28. September 2016
Juma Kliebenstein wurde 1972 im Saarland geboren und auf den Namen Juliane getauft. Schon als Kind schrieb sie gerne Geschichten. Damit fing sie an, als sie aufgrund einer Krankheit wochenlang alleine im Krankenhaus liegen musste. Später arbeitete Juma fünf Monate als Deutschlehrerin. Dann entschied sie sich ganz fürs Schreiben. Das lief, wie bei jedem Schriftsteller, am Anfang noch nicht so gut. Doch ihr Mann unterstützte sie, indem beide jede Nacht zusammen in einer Maschinenfabrik...
Drei Männer hatten es auf Erden Vorgezogen hier zu sterben. Geschah zwar nicht am selben Orte, doch gemeinsam an der Pforte zu dem goldnen Himmelstor hob Petrus seine Stimme empor. Er hieß sie herzlich dort willkommen Und sagte: „Den Weg habt ihr erklommen Und zwar die Himmelsleiter rauf, drum kläre ich euch gleich mal auf: Ein Paradies hier oben ist`s Und jeder in ’nem Auto sitzt. Was es für eins ist, hängt davon ab Wie mit der Treue ihrs gehalten habt.“ Da wandte er sich dem Ersten...

Wenn auf Abiturentlassungsfeiern und ähnlichen Veranstaltungen die Abiturientinnen und Abiturienten bis in den Himmel gerühmt und ihre Leistungen angepriesen werden, verschwimmt nicht selten die Grenze zwischen angebrachter Auszeichnung des erfolgreich bestandenen Abiturs und maßlosen Lobeshymnen, die brüskierte Haupt- und Realschulabsolventinnen und –absolventen nur noch als übersteigerte Arroganz wahrnehmen. Werden dann auch noch die Abiturientinnen und Abiturienten in Zeitungsartikeln...
„Wenn ich groß bin, möchte ich Model werden“, ist die Aussage von immer mehr Mädchen im zarten Grundschulalter. Sie tragen kleine Handtäschchen, beginnen schon, sich mit Lippenstift und Nagellack zu verschönern und kleiden sich zielsicher in der neuesten Mode, die praktischerweise bereits in der Kinderabteilung zu finden ist, sodass Mutter und Tochter im Partnerlook durch die Stadt trippeln können.