Lia, die Kritische

Ein Mensch, der keine Menschen mag und es liebt, das zum Ausdruck zu bringen



Prezis

Die Alternative zu Power-Point und Plakat

In unserem Schulalltag kommen wir ja wohl oder übel nicht drum herum: Wir alle werden Vorträge, Referate und Präsentationen halten müssen! Höchstwahrscheinlich wird unsere Präsentationskarriere auch nicht mit der Schule enden, denn Ideen vorstellen, Methoden präsentieren - wer das kann, hat jetzt schon einen riesigen Vorteil. Aber so ein Vortrag will auch Eindruck machen und visuell unterstützt werden...

mehr lesen 0 Kommentare

Schönes Fräulein und starker, junger Mann

- oder doch nur Abzocke?

"Du bist aber ein hübsches Mädchen!", "Nein, wie schön siehst du denn aus?", "Das Kleid steht dir aber wunderbar, kleine Dame!"

vs.

"Du bist aber ein großer Junge!", "Na, starker junger Mann!", "Zeig doch mal, wie stark du bist!"

Wir kennen es doch alle, und doch bemerken wir es nicht immer. Es passiert schon ganz automatisch. Mädchen sind hübsch, Jungs sind stark. Das geht schon Generationen so. Es ist also kein Wunder, dass Frauen ihr Aussehen so wichtig ist und Männer ihre Männlichkeit bewahren wollen.


mehr lesen 0 Kommentare

"Schule ist scheiße!"

Wieso Arbeit und Schule immer "schlecht" sein muss

mehr lesen 0 Kommentare

Der kluge Apfel

Dem Erfolgsprinzip von Apple auf der Spur

Apple hat viele Erfolge eingeräumt, wenn es um die Technikbranche geht (wenn ihr mehr über diese lesen wollt, hier der Apple-Artikel von unserem Apfelfanboy). Aber wieso? Woher kommt das alles? Wie schafft Apple das? Genau dieser Frage gehen wir heute auf den Grund!

 

Was braucht man denn, um ein Unternehmen groß rauszubringen? Eins der größten (und desshalb groß gedruckten) Schlagworte hier ist Innovation. Apple bringt Neuheiten auf den Markt, die sonst noch keiner hatte. Ein Beispiel dafür wäre der iPod, das erste Gerät seiner Art.

mehr lesen 0 Kommentare

"Super! Ganz toll!"

Glosse: Eine kritische Auseinandersetzung mit den Lieblingsworten unseres Schulleiters

mehr lesen 2 Kommentare

strebergarten goes Neuland

Warum  wir uns ins Internetz wagen

Ein (nicht ganz wertfreier) Rechtfertigunsversuch

mehr lesen 0 Kommentare

Schülerumfrage

Eure Meinung zum FJM

Wir haben letztes Jahr eine Umfrage durchgeführt unter Anderem wie zufrieden die Schüler mit dem Mensaessen, der Raumgestaltung und des Schüler- und Lehrerverhältnis sind. Außerdem wie es mit der Sympathie in der Klasse bzw. Jahrgangsstufe aussieht. 

Hier ist die Auswertung der Umfrage: 

 

Die Zufriedenheit mit dem Mensaessen, dem Aussehen der Schule und der Raumgestaltung werden in werten von 1-5 angegeben, wobei 1 das schlechteste ist und 5 das beste. 

 

Mensaessen:

Mit dem Mensaessen sind die Schüler nicht zufrieden sie haben das Essen nur mit 2 oder 3 bewertet, zudem essen viele der Schüler nicht in der Mensa. Bei diesem Punkt gab es die meisten Enthaltungen bzw. wurde angegeben, dass sie nicht in der Schule, Mensa, essen. 

 

Ich mache das wirklich nicht gerne, aber ich muss da die Schule in Schutz nehmen.Für das Mensaessen ist die Schule nicht verantwortlich, wir nehmen, was wir kriegen können.

 

Aussehen der Schule/Raumgestaltung:

Bei der Raumgestaltung und dem Aussehen der Schule sind die Schüler mittelmäßig zufrieden, sie haben diese überwiegend mit 3 bewertet. Die Schüler gaben dem Aussehen der Schule zwischen 3 und 4 Punkte. 

 

Behaltet das im Hinterkopf, das könnte noch interessant werden...

 

Die Sympathie in der Klasse bzw. Jahrgangsstufe konnte man mit gut, schlecht oder mittel bewerten. Dabei kam raus, dass viele die Sympathie als gut empfinden, wenige als mittel und sehr wenige als schlecht.

Auffällig war allerdings die Angaben zum Mobbing.

Ca. 50/50 wurde angegeben, dass es keine Mobbingfälle gibt/gab oder größere/seltenere Fälle von Mobbing gibt/gab. 

Diese Angaben passen also zu 50% nicht zur Aussage, dass die Sympathie in der Klasse sehr gut ist. 

 

Anscheinend gibt es an unserer Schule nur sozial inkompetente Vollidioten (Idiot wörtlich gemeint, also googlet die Bedeutung), die entweder nicht kapieren, das bei ihnen gemobbt wird, Mobbing in einer Klasse nichts positives ist oder sie selbst mobben, oder man ist das Mobbingopfer der Klasse (denn es gibt immer eins!).

 

Das Lehrer- Schülerverhältnis hängt stark vom Lehrer ab, ist aber größtenteils positiv. 

Verbesserungsvorschläge für das Verhältnis sind unter Anderem: 

  • Die Lehrer sollten lockerer sein
  • keinen zu großen Druck machen und daran denken, dass die Schüler durch G8 sehr viel Stress und lange Schule haben, auch sollten sie daran denken, dass nicht nur ihr Fach plus Hausaufgaben existiert. 
  • Die Schüler ausreden lassen

 

Wenn man ein gutes Lehrer-Schüler-Verhältnis hat, kann man nur ein Schleimer, Streber, Über-Alles-Lacher, Lehrer-Mobber & Störenfried oder (auch nur in selteneren Fällen) ein Naturtalent sein. Habt ihr euch wiedergefunden? Nein? Dann such nochmal!

 

Den Lehrerberuf stellen sich die Schüler als stressig und anstrengend vor, aber auch als interessant.

Einige der Schüler ziehen es auch in Erwägung selbst einmal Lehrer zu werden. 

 

Die Leute, die es in Erwägung ziehen, Lehrer zu werden, haben entweder als Plan B Bundeswehrkommandant oder keine Vorstellung davon, wie die Schüler noch werden. Wenn ich mir jetzt schon die Entwicklung der 5. Klassen in den letzten 5 Jahren ansehe, wie werden die Knirpse denn sein, wenn man mit dem Studium fertig ist?!

 

Probleme und Mängel an der Schule sind zum Beispiel:

 

Die Toiletten, der Druck auf den Wasserhähnen

Irgendwie gibt es nie genug Klopapier (zumindest bei den Mädels) und oft genug sind die Klos nicht so ganz ansehnlich verstopft. Bei den Jungs will ich es mir garnicht erst vorstellen

 

Die Heizung

Die Heizungen können sich aber auch nicht entscheiden. Mal wollen sie einfach nicht warm werden und mal brennen sie einem den Arsch weg. Und so ganz hübsch sind die jetzt auch nicht.

 

Baumängel, Schimmel an den Wänden 

Wenigstens passen sie sich so perfekt an die Umgebung an.

 

Die technische Ausstattung

Zur technischen Ausstattung kann ich sagen, dass der einzige feste Beamer, der nicht per W-LAN steuerbar ist, im Computerraum A 208 hängt. In A 210 haben wir jedoch inzwischen neue Computer, weswegen die Umfrage da (wie so manch anderes auch) nicht mehr so ganz aktuell ist.

 

Die Musikinstrumente 

Die Musikintrumente spiele ich zwar nicht selbst, aber sie machen auch so schon einen recht „gebrauchten“ Eindruck

 

Das Essen (Mensa und Kiosk) 

Da hat die Schule leider keinen Einfluss drauf.

 

Die Genehmigung von Ausflügen, aus pädagogischer Sicht

Zu den Ausflügen muss man sagen, dass das von den Lehrern abhängt, zum Beispiel blockt der eine vor Lasertag aus Unwissenheit und Vorurteilen schneller vor einem solchen Ausflug ab, als einer, der sich damit auskennt.

 

Zu viele Hausaufgaben

Eins haben fast alle Lehrer gemeinsam: jeder denkt, es gibt nur ihr Fach. Die Unterstufe ist in dem Punkt stärker betroffen als Mittel- und Oberstufe, da die Lehrer da noch Hoffnung in die Knirpse stecken und die Hausaufgaben kontrollieren und die Unterstufler die Hausaufgaben noch zuverlässiger machen

 

Die Tore 

Bei den Toren ist es wie mit den Instrimenten: ich nutze sie nicht, aber man sieht ihnen ihren Zustand an

 

Das soziale Verhalten der Schüler 

Wie ich vorhin schon bei den Lehrern andeutete, die Schüler sind immer assiger! Wir wissen ja alle,dass Kinder die größten Arschlöcher der Welt sind, aber bei dem Niveau, was die Leute heute erreicht bzw. nicht erreicht haben, will man sich nurnoch in die Ecke setzten, seine Beine umklammern und schaukeln und schaukeln und schaukeln......

 

Überfüllte Mensa  

Auch wenn kaum noch jemanden der Mensa isst, reicht die Mensaschlange bis zum Mädchenklo.

 

Die Raumgestaltung

Und da wären wir! Wir erinnern uns: Die Raumgestalung war mit 3 bewertet

 

Verbesserungsvorschläge:

Neuwertigere Medien

Wie gesagt, wir haben neue PCs in A 210. Mit viel Fantasie werden wir XP irgendwann auch ganz ausrotten. Eventuell hat man in manchen Räumen auch einen Beamer, mal besser, mal schlechter. Ich sag mal, wir sind auf dem richtigen Weg. Einem sehr laaaangen Weg. Mit einer sehr langsamen Geschwindigkeit. 

 

Abigags erlauben

In diesem Punkt ist diese Schulleitung am Tiefpunkt angelangt, wenn der Abigag schon so langweilig ist, dass nicht mal mehr die Abiturienten Lust haben, dahin zu gehen! 

 

Individualität

Schüler im Chor: „Wir sind alle INDIVIDUELL!“. Also wer sich über fehlende Individualität beschwert, muss echt in der Hipsterzeit von 2013 steckengeblieben sein. Wie kann man in dieser Schule denn bitte nicht individuell sein, wenn man nicht mal mehr weiß, welche Schlulfarben wir haben (da waren sich zum Zeitunkt des Arikels nicht einmal die Lehrer einig)

 

Das Essen

Wie gesagt, damit hat die Schule nichts am Hut

 

Der Kiosk sollte auch gesündere Lebensmittel anbieten

Ich bezweifle, dass es genug Ökos an unserer Schule gibt, die auch am Kiosk einkaufen, um damit Profit zu machen. Es gab auch schon Diskussionen von der SV mit Frau Roscher, sie meine, die gesunden Sachen würden sich nicht halten..

 

Schönere Klassenräume (z.B. als AG)

Wenigstens hat die Schule es versucht mit dem G-Gbäude. Wie man das findet, sei nun jedem selbst übelassen

 

Zwei Schlangen an der Essensausgabe

Die Schule kann sich anscheinend keine zweite Ausgabestelle leisten, seitdem eine auf mysteriöseArt und Weise zerstört worden ist...

 

Unterstufe möchte gerne in der Zweiten großen Pause auch drinnen bleiben

Diese Regel hat noch nie jemand verstanden, und die wird auch nie jemand verstehen!  

 

Aschenbecher im Raucherbereich

Wenn man schon bereit ist, sein Geld für Krebs in Zigarettenform zu bezahlen, sollte doch auch dazu bereit sein, einen Aschenbescher zu bezahlen, oder wollt ihr der „Organisation ála FJM“ treu bleiben?

 

Zäune am Nordhof erhöhen

ODER man lernt einfach mal schießen! 

 

In der Mensa während der Mittagspause mehr Sitzplätze

Das Hauptproblem hierbei ist, dass Lehrer immer einen gesamten Tisch einnehmen, weil sich niemand traut, sich zu ihnen setzen.

 

Hier sind für euch zwei der besten Aussagen (mehr gibt es bei den Stilblüten):

„Sperrband am Kiosk“ (Wie bei Konzerten o.ä.) 7. Klasse

Dann würden wir alle von den nervigen Vordränglern befreit werden, die einem immer noch das letzte Schoggihörnchen klauen, auf das man sich schon den ganzen Morgen gefreut hat.

„Aufzüge, weil die Durchgänge/Treppen zu eng sind“

Jap...denn in Aufzüge quetscht man sich ja niemals rein, außerdem geht das auch viel schneller, weil man ja nicht warten muss oder so.....

 

Als Fazit kann ich sagen, dass unsere Schule aus den größten Intelligenzbestien und den fortschrittlichten und am besten erhaltenen Medien und Gebäuden besteht......NICHT. Trotzdem: Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung, aber wir haben noch einen laaaaaaaaaaaangen Weg vor uns!

 

Umfrage: Melissa Ebener

 

Kommentare: Lia 

0 Kommentare

Himmlische Gerechtigkeit

Poetisch dargestellte Anekdote zum himmlisch amüsieren

mehr lesen 0 Kommentare