· 

Apple HomePod - Kann man ihn ernst nehmen ?

Ist er die 349$ wert?

Wenn wir schon beim Preis sind, muss man sagen, dass der HomePod schon "etwas" überteuert ist. Da stellt sich die Frage: Wäre es nicht besser, für knapp 120€ einfach Amazons Alexa zu kaufen?

Technisch gesehen ist der HomePod natürlich besser, allerdings sollte man das Echo nicht unterschätzen (Infos über die Echos hier).

Trotzdem ist der HomePod allen anderen KI-Herstellern voraus. Der HomePod hat nämlich den  Apple eigenen Sprach-Assistant, "Siri", verbaut und auch noch tolle bzw. grandiose Lautsprecher - was man für den Preis auch erwarten kann.

Der HomePod hat auf voller Lautstärke den ganzen Vorstellungssaal mit Musik beschallt, als er auf der Keynote vorgestellt wurde.

Abgesehen vom Preis gibt es aber auch ein paar Nachteile. Ein Problem ist zum Beispiel, dass man keine Spotify Musik abspielen kann, sondern ausschließlich Apple Music oder Sachen aus seiner iTunes Library.

Natürlich macht Apple das nur, um seinen Profit zu steigern, trotzdem gab es noch kein offizielles Statement von Apple. 

Wenn es aber schon solche Nachteile gibt, wieso sollte man sich dann den HomePod kaufen?

Ganz einfach: Vor allem für Apple Nutzer ist so alles noch "kompatibler" miteinander.

Auch für Besitzer  von SmartHome ist der Pod vorteilhaft, denn bei Apples eigener "Home" App

kann man nur sein SmartHome steuern, wenn man im selben WIFI verbunden ist. Mit dem Pod ist dies aber nicht mehr nötig. Zudem ist Siri mittlerweile sehr weit fortgeschritten. 


Unterm Strich

Ich finde der HomePod ist sein Geld wert, allerdings AUSSCHLIEßLICH wenn man mehrere Apple Produkte und Apple Music (falls man damit Musik hören will) besitzt. Wenn man diese Voraussetzungen nicht erfüllt, wären die 349$ einfach nur rausgeschmissenes Geld.

 

PS: Der HomePod ist noch nicht in Deutschland erhältlich ;(

Kommentar schreiben

Kommentare: 0